Schlagwort-Archive: Gedankenfreiheit

Ich bin dankbar für alles Gute in meinem Leben

🎄✨🎄✨🎄✨🎄✨🎄 Das 9. Türchen in meinem Selbstliebe- Adventskalender: *Dankbarkeit ist eine Liebeserklärung an das Leben. Dankbarkeit macht glücklich.* (Doris Wolf) Sie schenkt uns Frieden in uns, Zufriedenheit, Freude, Leichtigkeit. Wenn wir uns bewusst machen, welch vielen kleinen und großen Schätze wir im Alltag er-leben, und dass nichts davon selbstverständlich ist … ja, dafür danke ich von Herzen. Schreib dir doch mal all deine Fähigkeiten, deine Talente, alles was du gemeistert hast auf einen Zettel … ja, alles das BIST DU! Was für ein Schatz, wie großartig, wie einzigartig! DANKE 🙏✨🤩 Deine Ursula von Liebenstein ❤️

Was ich mache ist gut und richtig

🎄✨🎄✨🎄✨🎄✨🎄 Das 10. Türchen in meinem Selbstliebe- Adventskalender: „Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht die Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer“ (Antoine de Saint-Exupéry) „Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der das nicht wusste. Und machte es einfach!“ (N.N.) Selbstliebe ist die allumfassende Annahme seiner selbst in Form einer uneingeschränkten Liebe zu sich selbst. Sinnverwandt mit Selbstannahme, Selbstachtung, Selbstzuwendung, Selbstvertrauen und Selbstwert. Du hast dir gestern aufgeschrieben, wer du bist, all deine Talente und Fähigkeiten. Ja, JETZT weißt du: „Was ich tue ist gut und richtig.“ Vertraue dir. Liebe dich. Ut ameris, ama! Alles Liebe ❤️ deine Ursula von Liebenstein

Ostergedanken in der Karwoche

von Ursula E. Schuh

Ostern2

Mensch sein
in das Geistige hineinwachsen
im Geistigen das Soziale erringen

freies Gedankenleben
Erwachen zu Gedankenfreiheit
Einsicht in Geistnatur der Welt
leuchtet herein ins LebensGewirr

Überwinderkraft
durchglüht den Sehenden
Christus in uns
(Kalliope Ues)

Die österlichen Farben im Kultus sind rot mit grün.
Goethe schreibt dem rot Ernst und Würde, Huld und Anmut zu.
„Und so kann sich die Würde des Alters und die Liebenswürdigket der Jugend in eine Farbe kleiden.“
(Johann Wolfgang Goethe)

Ein blutroter seidener Wiegenschleier ist das beruhigendste Farbelement für Babys.
Im alten Ägypten war rot die kostbar-schmückendeFarbe der Pharaonen –Töchter.
Rot ist die Farbe des lebendigen Blutes und die Farbe der Liebe.

Die Komplementärfarbe ist das Grün, von dem Goethe sagt:
„Unser Auge findet in derselben eine reale Befriedigung
wenn beide Mutterfarben sich in der Mischung genau das
Gleichgewicht halten – so ruht das Auge und das Gemüt“.
Uralte Weisheit fühlt unser Überleben gesichert,
wenn wieder frisches Grün aus der Erde sprießt.
Grün ist das Symbol der Hoffnung auf Leben und Überleben.

Ostern10

Tief beuge ich mein Haupt
Stein, Pflanze, Tier
denn ihr steht hinter mir
und nur durch euer Geben
kann ich zum Lichte streben

Tief beuge ich mein Haupt
Leid, Schmerz und Pein
denn nur durch euer Sein
kann kraftvoll werden
mein Tun auf Erden

Tief beuge ich mein Haupt
vor Spott und Hohn
und Dornenkron
denn nur der Liebe reifen
kann euch begreifen

Tief beuge ich mein Haupt
vor Todesweben
in allem Leben
denn nur im Christus-Schein
kann Licht mir sein

(zur Feier am Palmsonntag 2006
im Konzerthaus Marthashofen)

Ostern5quer

So wünsche ich Euch von Herzen einen rot-grünen Stirb- und Werdegang!

Herzgruß
Ursula